Geothermie Landau

Feuerwehrübung Geothermie-Kraftwerk Insheim 29.11.12

Feuerwehren von Insheim, Herxheim, Herxheimweyher, Hayna, Rohrbach, Impflingen und Landau mit über 100 Einsatzkräften üben den Ernstfall.

www.youtube.com/watch?v=fts0AlbThHI&feature=youtu.be

 Nicht erwähnt wird im offiziellen Bericht der Feuerwehr Herxheim, www.feuerwehr-herxheim.de, das nicht unerhebliche Gefährdungspotenzial  vom hochexplosiven, gesundheits- und umweltgefährdenden Trägerstoff  Isopentan (1) (umschrieben mit „Arbeitsmittel“).

Hier befinden sich möglicherweise bis zu 25 Tonnen des hochexplosiven Isopentan im Sekundärkreislauf des geothermischen ORC-Kraftwerkes.

 

Das Gefährdungspotenzial wird durch die Teilnahme des Gefahrstoffzuges der Südl. Weinstraße und dem Einsatz von neuen Hitzeschutzchemiekalienschutzanzügen mehr als deutlich.

 

Am 22. März 2011 trat im GKW Landau Isopentan aus.

 

Hinweis:

(1)   Isopentan

Chemische Charakterisierung:

-          extrem entzündliche Flüssigkeit

-          Dämpfe bilden mit Luft explosive Gemische

-          praktisch unlöslich in Wasser

-          leichter als Wasser

-          sehr leicht flüchtig

-          von dem Stoff gehen akute oder chronische Gesundheitsgefahren aus

-          der Stoff ist wassergefährdend

Quelle: IFA- GESTIS-Stoffdatenbank: www.dguv.de

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz