Geothermie Landau

Fußgängerzone Landau 13.05.14

10. Mai 2014, Fußgängerzone in Landau:

Nach kurzer Begrüßung ging es gleich zur Sache:

„Kurz nach Beginn Ihrer Amtszeit baten wir Sie zweimal persönlich um ein Informationsgespräch. Beide Male vergebens. Hätten Sie sich rechtzeitig informiert, wäre möglicherweise einiges so nicht geschehen“.

Frau Lemke räumte ein, dass Sie zu Ihrer Information unsere Homepage regelmäßig besucht.

Werner Müller bemerkt: „Das ist aber möglicherweise bei Ihnen bisher noch nicht auf fruchtbaren Boden gefallen“

Frau Lemke verwies pauschal auf die Mediation und auf das Geothermieforum.

Werner Müller erwähnt beim Stichwort Geothermieforum die bei der Veranstaltung in der letzten Woche verteilten Hochglanz-Propaganda- Broschüren (1).

Werner Müller: „Wesentliche Aussagen sind irreführend, einseitig und sogar falsch dargestellt. Wir werden zu jedem zweifelhaften Punkt Stellung nehmen und umfassend widerlegen“.

Werner Müller bringt es auf den Punkt: „Das Geothermieforum ist gescheitert“.

Um weiteren Fragen offensichtlich aus dem Weg zu gehen, verabschiedete sich Frau Lemke eiligst.

Anmerkungen:

(1)   1. Seite der Broschüre:

TIEFE GEOTHERMIE VORDERPFALZ.

Ein vom Land Rheinland-Pfalz initiiertes Verfahren zur Konfliktlösung. Konfliktaufklärung durch Mediation

Das aus unserer Sicht irreführende, fragwürdige und von Steuergeldern bezahlte Werk, verfasst von Herrn Dr. Ewen - auch bekannt durch die unsägliche, ergebnislose B10-Mediation und seine umstrittene Mediationsorganisation - nimmt die BI Landau zum Anlass, das gescheiterte Geothermieforum zunächst in dieser Konstellation nicht mehr zu besuchen.

Sogar die Steigbügelhalter der Tiefen Geothermie, die in der Broschüre als „engagierten Vertreter der Öffentlichkeit“ (2) bezeichnet werden, wurden über den Inhalt dieser Propagandabroschüre vorab nicht beteiligt und informiert. Sogar Vertreter der Geothermie-Lobby sehen im persönlichen Gespräch die Broschüre als wenig hilfreich.

(2)   Gemeint sind wohl die zwei BIs am südlichsten Rande der Südpfalz - BI Schaidt und Freckenfeld - und die aus wenigen Einzelpersonen bestehenden, nicht in einem Verein organisierten „BIs“ aus Geinsheim und Duttweiler, die hier alle als Verhandlungspartner ohne Legitimation der Bürger auftreten und Vereinbarungen unterzeichnen. Die an der Mediation beteiligten Personen und BIs sind nicht direkt betroffen. Direkt betroffen von den Auswirkungen der Geothermie-Kraftwerke Landau und Insheim sind jedoch die Vertreter der Bürgerinteressen, die Bürgerinitiativen Steinweiler und Landau, die aus guten Gründen nicht an der fragwürdigen Mediation teilnahmen. Seit letztem Jahr gibt es die BI Rohrbach-Insheim.

Alle betroffenen BIs - Steinweiler, Rohrbach-Insheim und Landau - weigern sich, die sogenannten „Ergebnisse der Mediation“ zu unterzeichnen.

Wir werden zeitnah detailliert auf die fragwürdige Mediation, das sich in Auflösung befindende, wenig hilfreiche Geothermieforum und auf das irreführende Propaganda-Heftchen eingehen.

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz