Geothermie Landau

Klarstellung 31.07.17

Auf vielfachen Wunsch von Mitgliedern und Medien geben wir unsere Zurückhaltung auf und stellen die im Zusammenhang mit einer Rundfunksendung des SWR4 im April 2017 gemachten Aussagen der zwischenzeitlich ausgetretenen Mitgliedern Frau Monika Hauptmann, Herr Thomas Hauptmann, Frau Ute Bauer und Herr Jürgen Bauer klar:

Die von Herrn Müller in der Sendung getätigte Aussage „Daldrup verkörpert die hässliche Fratze der Tiefengeothermie“ ist nach juristischer Abstimmung keine Beleidigung. Das verachtende Verhalten von Daldrup gegenüber den Geothermie-Betroffen in Landau und an anderen Standorten von Daldrup-Geothermie-Projekten, sowie seine Verharmlosung der von der Tiefengeothermie ausgehenden Gefahren bei gleichzeitiger Leugnung wissenschaftlich gesicherter und veröffentlichter Erkenntnisse zur Auslösung von Schadbeben durch Tiefengeothermie stellt alles in den Schatten, was sich zuvor Vertreter der Geothermiebranche in der Südpfalz erlaubt hatten. Die von Herrn Müller getätigte Aussage stellt eine Verbalkarrikatur dar, bringt dieses Verhalten von Daldrup auf den Punkt und war in der einseitig zu Lasten der Bürgerinitiativen moderierten SWR-Sendung angebracht.

Angesichts der drohenden Wiederinbetriebnahme mit den Gefahren und Risiken, wie Erdbeben, Grundwassergefährdungen, Umweltrisiken durch die radioaktiven Bestandteile im Tiefenwasser, die in die Umwelt gelangen können, ist die Aussage über Daldrup sogar noch geschmeichelt. Obwohl die Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche des Betreibers ermittelt, versucht Daldrup mit allen Mitteln das Kraftwerk wieder in Betrieb zunehmen. Dabei hat Daldrup noch kein einziges stromgeführtes Geothermiekraftwerk eigenständig betrieben. Auch dies stellt eine große Gefahr für uns alle dar.

Frau und Herr Hauptmann, sowie Herr Bauer, seinerzeit Vorstandsmitglieder im BV und in Landau wurde die Aussage in der Vorbesprechung zur Sendung vorgestellt. Es gab dort im Vorfeld keinen Einwand, keine Bemerkung. Umso erstaunlicher war dann die nachträgliche Reaktion in der Öffentlichkeit.

Bereits im Vorfeld zur Sendung versuchte man die Teilnahme des 1. Vorsitzenden von drei Bürgerinitiativen mit fadenscheinigen Argumenten zu verhindern.

Nach der Sendung, so Herr Hauptmann, setzte man sich mit Josef Daldrup in Verbindung und missbilligte die Aussage von Herrn Müller, die man vor der Sendung ohne Einwand akzeptiert hatte. Man vereinbarte auch einen Gesprächstermin mit Daldrup.

In den zahlreich bei dem 1.Vorsitzenden eingetroffen Mails der Akteure wird - wenig glaubhaft - u. a. eingeräumt, man habe nicht den Mut aufgebracht, zu widersprechen.

Nachdem Herr Hauptmann vergeblich versuchte, 1. Vorsitzender der BI Rohrbach-Insheim zu werden und auch Frau und Herr Bauer realisierten, dass der Rückhalt in der BI nicht mehr gegeben war, kündigten sie die Mitgliedschaft und informierten die Medien irreführend.

Der Vorstand der BI Landau wollte mit dem damaligen 2. Vorsitzenden die Situation besprechen. Herr Hauptmann trat jedoch 2 Tage vor der Sitzung zurück.

In einer juristischen Auseinandersetzung zwischen dem 1.Vorsitzenden und Daldrup - Daldrup wurde wegen Unterlassung von Äußerungen gerichtlich in Anspruch genommen - wird Herr Hauptmann von Daldrup als Zeuge benannt.

In diesem Zusammenhang ist folgender Vorgang zu sehen:

Daldrup versuchte über seinen Betriebsleiter von Landau im März 2014 Herrn Müller ein Angebot zu machen: „Wenn Sie den Widerstand gegen die Geothermie aufgeben, bezahlen wir Ihren Schaden“.

Was die ehemaligen Mitglieder wirklich antreibt, ist nicht nachvollziehbar. Im besten Fall wohl die Selbstdarstellung um jeden Preis, ohne Rücksicht auf die Betroffenen.

Dankbar sind wir den Akteuren über ihren freiwilligen Austritt. Sie sind damit einem Ausschlussverfahren zuvorgekommen.

Die Gremien des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Tiefe Geothermie e.V., die Bürgerinitiative Energieforum Rohrbach & Insheim e.V. und die Bürgerinitiative Geothermie Landau-Südpfalz e.V., sowie diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die die Hintergründe kennen, halten die Aktionen der ehemaligen Mitglieder Frau und Herr Hauptmann, sowie von Frau und Herr Bauer für inakzeptabel und für die Sache der Bürgerinitiativen schädlich.

Gerne können wir Dokumente und Schriftstücke zu obigen Vorgängen zur Einsichtnahme vorlegen.

Wir vertreten die Interessen der Betroffenen und bekräftigen die Null-Toleranz gegenüber den Befürwortern und Betreibern von Tiefengeothermie-Projekten.

 

Bürgerinitiative Geothermie Landau-Südpfalz e.V.

Bürgerinitiative Energieforum Rohrbach & Insheim e.V.

Bundesverband Bürgerinitiativen Tiefe Geothermie e.V.

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz