Geothermie Landau

Presseerklärung 4.11.2014 05.11.14

Auf Einladung des Vorstands fanden sich 28 Vertreter von Bürgerinitiativen sowie Gäste aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Thüringen am Versammlungsort ein. Die Bürgerinitiative aus Mauerstetten-Kaufbeuren in Bayern schickte ein Grußwort. Als einzige Vertreterin einer Stadtratsfraktion nahm Frau  

Dr. Gertraud Migl (UBFL) aus Landau an der Veranstaltung teil.

Herr Werner Müller wurde, bei eigener Stimmenthaltung, erneut zum 1.Vorsitzenden gewählt und damit in seinem Amt bestätigt. Es folgte die Wahl von weiteren sieben Mitgliedern des Vorstandes, dem nun, nach Beschluss über eine Satzungsänderung auch der „Schriftführer“ angehört.

Der BV versteht sich als bundesweiter Interessenvertreter der Mitgliedsvereine. Er unterstützt und koordiniert die Arbeit der einzelnen Bürgerinitiativen, die wiederum die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger sowie der mit Geothermie-Projekten direkt konfrontierten Betroffenen vor Ort vertreten. Der  BV stellt damit den Gegenpol zu den Lobbyaktivitäten der Geothermie-Unternehmen dar.

Vorrausetzung für die Mitgliedschaft ist die Eintragung der  BI als eingetragener Verein in das Vereinsregister.

Bei der Veranstaltung berichteten die Vertreter der anwesenden BI´s über ihre Arbeit und Erfahrungen. Thematisiert wurden u.a. das Geothermie-Fracking und die Schadensregulierung. Als großes, gemeinsames Problem stellt sich die unentschlossene und durch einseitige und irreführende Informationen der Geothermie-Lobby beeinflusste, allerdings bereits bröckelnde, positive Haltung der politisch Handelnden in den vertretenen Bundesländern dar. Das gemeinsame Ziel ist es, die einseitige und irreführende Informationspolitik der Interessengemeinschaft pro Tiefe Geothermie, durch gemeinsame Aufklärungsarbeit und Informationen über alle Fakten und Risiken richtig zu stellen und die politischen Entscheidungen realitätsnah zu beeinflussen.

Mit großer Verärgerung wurde allseits die zunehmende Schärfe in der Diskussion mit den Vertretern der Geothermie-Branche , allen voran Herrn Josef Daldrup, zur Kenntnis genommen, der inzwischen, nachdem er monatelang geschwiegen hatte, Mitglieder der Landauer BI in einem Interview als Aufhetzer gegen die Geothermie bezeichnete und diese der Verhinderung von Investitionen des Mittelstands  bezichtigte. Hier wird deutlich, dass die Geothermie-Lobby in Erklärungsnot ist und mit verbalen Attacken reagiert. Alles in Allem zeigt dies auch wie wichtig es ist, die Kräfte überregional zu bündeln und die Aktionen der BI´s abzustimmen um sich gegenseitig unterstützen zu können.

Beachtung fand auch eine Nachricht von einer BI aus Tanvald in der Tschechischen Republik, die ebenfalls die Lebensqualität und die Sicherheit in ihrer Stadt durch ein geplantes Geothermie-Projekt, mitten in der Innenstadt, gefährdet sieht.

Nach einem regen Gedankenaustausch schloss die Veranstaltung nach vier Stunden in der Gewissheit einen wichtigen Schritt nach vorne in Sachen „Bundesverband“ getan zu haben.

Werner Müller                                                                Thomas Hauptmann

1.Vorsitzender                                                                Schriftführer

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz