Geothermie Landau

Reinjektionsleitung weiter undicht 06.12.19

                                     

Bergamt überfordert oder untätig?

Aufnahme vom 5.12.2019

 Am Absperrventil läuft jetzt sogar Tiefenwasser in die Grube-weißer Pfeil-

Die Stalaktiten am Bohrlochkopf wachsen durch austretendes Tiefenwasser weiter-gelber Pfeil.

Hierzu siehe auch unser Film.

Am 6.11.2019 war das Bergamt vor Ort. Die Undichtigkeiten wurden bis zum heutigen Tag nicht behoben. Inwieweit das umweltgefährdende Tiefenwasser in der Grube aufgefangen wird, ist nicht erkennbar. Das ein Störfallbetrieb in einem solchen desolaten Zustand weiter betrieben wird, ist nicht nachvollziehbar.

Wenn schon auf der Erdoberfläche solche Undichtigkeiten erkennbar sind und nichts passiert, wie sieht es dann erst im Untergrund aus? Stichwort: Grundwassergefährdung!

 

Herr Zewe, im Vordergrund - Bergamt RLP

 

Daldrup-Mitarbeiter verschließt
demontierte Rohre offensichtlich auf
Anweisung des anwesenden Bergamtes

 

Aufnahmen vom 5.11.2019

Die Rohre sind möglicherweise mit umweltschädlichen Ablagerungen- mit beispielsweise Radionuklide-behaftet.

Am 13. April 2017 räumte das Bergamt- Herr Dr. Dreher, Herr Zewe- in der Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Landau ein, dass auf dem Geothermiegelände ca. 20 Tonnen radioaktiv kontaminiertes Material gelagert wird. Zwischenzeitlich wurde Material antransportiert. Wieviel belastetes Material sich derzeit noch auf dem Gelände befindet, ist unbekannt.

 

© 2020 Geothermie - Landau i.d. Pfalz