Geothermie Landau

Löschwasserteich Geothermiekraftwerk Landau 25.02.14

Zur Zeit treiben noch vier Tiere, möglicherweise Füchse, an der Wasseroberfläche. Sie sind an der steilen Uferböschung aus glatter Folie in den auch für Menschen unzureichend gesicherten Teich gerutscht und qualvoll verendet.

Wie viel Tiere seit Inbetriebnahme des Löschteiches in den letzten Jahren hier verendet und untergegangen sind, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wie die SGD-Süd heute berichtet, sei der Betreiber bestürzt und hielt die treibenden Tiere bei seiner „täglichen Begehung“ für Moosbüschel. Der Betreiber wundert sich, wie die Tiere in den Teich gelangen konnten.

Der Betreiber versprach, die Zaunanlage sofort zu prüfen und entsprechende Ausstiegshilfen und Schutznetze zu installieren.

Anmerkung:

Bis zur Stunde hat sich vor Ort nichts geändert.

Ein Vertreter der zuständigen Behörde ist heute Vormittag vor Ort

 

Dieser Vorfall ist ein eindrucksvolles Beispiel, wie Betreiber, Genehmigungsbehörden und die verantwortlichen Politiker offensichtlich mit nicht zu überbietender Gleichgültigkeit und Sorglosigkeit mit Tieren, der Umwelt und der Unversehrtheit von Menschen und deren Eigentum umgehen.

Erst wenn besorgte Anwohner auf Missstände hinweisen, werden die Verantwortlichen aktiv bzw. tun zunächst so, als würden sie umgehend Abhilfe schaffen.Wir bleiben dran.

 

Die Bilder zeigen die toten Tiere an der Wasseroberfläche

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz