Geothermie Landau

Atomkraftwerke der GRÜNEN 02.02.21

TiefenGeothermie-Kraftwerke:

Die natürlichen Atomkraftwerke der „GRÜNEN“ ?

Die aus dem Untergrund aus ca. 3500m geförderte Giftbrühe Tiefenwasser wird zu 80%
durch radioaktive Zerfallsvorgänge im Oberrheingraben erwärmt und mit Pumpen an die
Oberfläche gefördert. Um die Funktion der Kraftwerke zu erreichen bzw. zu erhalten, wird
nach der Wortwahl der Geothermiebranche stimuliert, gleichzusetzen ist dies mit Fracking.
Dem Tiefenwasser entzieht man die Wärme mittels Wärmetauscher und der erwärmte,
hochexplosive, und umweltschädliche Transmitter Isopentan treibt eine Strom-Turbine an.
Eine Luft-Rückkühlanlage vernichtet gleichzeitig in dem Prozess bis zu 90% der Energie und
gibt diese Wärmemenge an die Umwelt ab. Damit unterstützt des Geothermiekraftwerk die
Klimaerwärmung. Die Pumpen und die Rückkühler werden mit kostengünstigen
Industriestrom- ca. 4€cent pro kWh- aus Kohle und Atom- betrieben. Somit wird auch aus
Industriestrom „ Geothermie-Ökostrom“, den wir alle über das EEG mit 19 bis 25€cent pro
kWh über unsere Stromrechnung bezahlen.

Nach der Rückkühlung wird das Tiefenwasser in den Untergrund zurückgepresst. Im nicht
geschlossenen Kreislauf sucht sich das giftige Tiefenwasser unkontrolliert Wege. Nur ein
geringerTeil erreicht die Förderbohrung. Maximal 30% sind erwünscht, sonst würde das zu
fördernde Wasser zu sehr an Temperatur verlieren. Im Oberrheingraben sind vertikale Risse
im Untergrund. Es ist durchaus möglich, dass diese giftige Brühe über die Risse in die
Grundwasserebene gelangt und unsere Lebensgrundlage Trinkwasser für immer vernichtet.
Bei bestimmten Betriebszuständen wird Tiefenwasserdampf, u.a. mit nicht kondensierbaren
Gasen und radioaktiven Bestandteilen belastet, in die Umwelt emittiert. Demnach ist auch an
der Erdoberfläche, wie im Untergrund, kein geschlossener Kreislauf vorhanden.

Geothermie-Strom und Geothermie-Wärme ist die teuerste Energieform mit dem
schlechtesten Wirkungsgrad von 2-7% die wir kennen. Hinzu kommen noch Fördergelder
und Forschungsgelder, die wir über unsere Steuern und Abgaben mitfinanzieren und für eine
überflüssige, sinnlose Energieform vergeuden.
Bei Geothermie-Wärmekraftwerken ist zusätzlich noch ein Redundanz-Kraftwerk, meist
befeuert mit Gas, wie beispielsweise in Landau, notwendig.

Bei Lufttemperaturen über 25°C muß die Anlagenleistung reduziert werden, weil die
Umgebungs-Luft das Isopentan nicht mehr ausreichend kühlen kann. Somit sind
Geothermiekraftwerke auch nicht grundlastfähig.

Bei einem Wirkungsgrad von nur 2-7% kann die Tiefengeothermie auch keinen
nennenswerten Beitrag- auch in absehbarer Zukunft- zur Energiewende beitragen. Um ein
mittleres Gaskraftwerk zu ersetzen, benötigt man über 100 Geothermiekraftwerke.

Die Geothermie-Kraftwerke in RheinlandPfalz zeichnen sich durch hohe wirtschaftliche
Verluste aus. Insheim produzierte 2018 10 Milllionen Euro. Und Landau in Verbindung mit
Taufkirchen schafften es im Daldrup-Konzern auf 14 bis 17 Millionen Euro Verlust. Um die
Kosten annähernd zu decken, versuchen Betreiber jede Möglichkeit der Projektförderung
auszuschöpfen. Zur Zeit wird Lithium als neue Sau durchs Dorf getrieben, um auch die
Akzeptanz- so die Geothermiebranche- im Oberrheingraben, bei der Bevölkerung, zu
erhöhen.

Absolut inakzeptabel ist die Rolle von sogenannten „unabhängigen“ Wissenschaftlern, wie
beispielsweise vom KIT, größtenteils von der Lobby finanziert, die die Phrasen der
Geothermie-Lobby unter dem Deckmantel der Wissenschaft verbreiten. Auch mehrere
Universitäten spielen mit, um Drittmittel zu erhalten. Im persönlichen Gespräch mit dem
Unterzeichner wird eingeräumt, dass man die Sinnhaftigkeit der Tiefengeothermie kritisch
betrachtet, sich aber über jedes induziertes Erdbeben freut, um weitere Daten zu erhalten.

Fordert man die sogenannten „unabhängigen“ Wissenschaftler auf, wie beispielsweise Herr
Dr. Schilling, Herr Dr. Kohl oder Frau Dr. Stober ihre Aussagen zu belegen und ihre
Widersprüche zu erläutern, bekommt man keine, oder keine verwertbare Antwort.

Aktuell belegen wieder einmal die von einem Geothermiekraftwerk nördlich von Strassburg
erzeugte, induzierte Erdbeben-Serie, dass die TiefenGeothermie GROBER UNFUG ist.


gez.
Werner Müller, 1. Vorsitzender:
-Bürgerinitiative Geothermie Landau-Südpfalz e. V.
-Bundesverband Bürgerinitiativen Tiefe Geothermie e.V.
-Bürgerinitiative Energieforum Rohrbach & Insheim e.V. www.geothermie-landau.de

© 2021 Geothermie - Landau i.d. Pfalz