Geothermie Landau

KIT Karlsruher Institut 21.04.20

KIT Karlsruher Institut für Technologie beschädigt seine Glaubwürdigkeit nachhaltig

 

Pressemitteilung vom 25.03.2020

„ KIT-Experten zu aktuellen Thema: Geothermie“

verbreitet vom idw-Informationsdienst Wissenschaft

https://idw-online.de/de/news743692

 

Das KIT wiederkäut die bekannte Propaganda der Geothermie-Lobby und behauptet in besonders dreister Weise „Das LFZG ist eine unabhängige Einrichtung(…)“ obwohl zumindest das Unternehmen Herrenknecht, das u.a. auch Geothermie-Vertikal-Bohrungen durchführt, das KIT sponsert….

Quelle: www.herrenknecht.com(…). „Am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) finanziert Herrenknecht seit 2008 eine Stiftungsprofessur im Fachbereich Petrophysik, die den Fortschritt bei der Erkundung und Nutzung von Energiequellen im tiefen Erduntergrund vorantreibt. Dieses wissenschaftliche Pioniergebiet spielt eine große Rolle hinsichtlich der Erschließbarkeit und Nutzung geothermischer, regenerativer Energie“  

Einerseits will das LFZG „die Bürgerschaft transparent informieren und in den Standortauswahl-prozess einbinden“ andererseits wird mit bekannten Phrasen der Geothermie-Lobby irreführend informiert.

So wird behauptet, Geothermie ist im Prinzip ein bewährtes Verfahren, wie die jahrzehntelange Nutzung der Anlagen im Pariser Becken und die seit den Römern genutzten Thermalbäder bei uns in Baden -Württemberg.

Unglaubliche Vergleiche. Sogar die Römer müssen herhalten, obwohl die sicherlich mit Tiefengeothermie seinerzeit nichts zu tun hatten. Oder bohrten die Römer schon 3000m bis 6000m tief?

Man vermischt zur Irreführung und Schönrederei alles Mögliche. Und das kommt von „ Wissenschaftlern??“

Kein Wort von den Leuchttürmen an Pleiten, Pech und Pannen u.a. in Landau, Insheim, Basel und aktuell von induzierten Erdbeben aus dem Raum nördlich Straßburg.

Verheimlicht wird auch bei der Geothermischen-Wärme-Nutzung , dass Redundanz-Kraftwerke, zumeist gasbefeuert, notwendig sind und das die Geo-Wärme mehrfach teurer ist als beispielsweise die Gasbeheizung von Einfamilienhäusern.

Auch vom grandios geringen Wirkungsgrad von 2-7% bei der Stromerzeugung und die einhergehende, sinnlose Energievernichtung von bis zu 90% der Nennleistung wird nicht erwähnt.

Die sogenannten Wissenschaftler des LFZG bezeichnen dies als eine umweltfreundliche und klimafreundliche Alternative. Unglaublich.

Auch werden die Phrasen der Baden-Württembergischen Landesregierung direkt übernommen:

„Die Rolle der Tiefen Geothermie sei ein wichtiger Baustein der Energiewende für eine nachhaltige Wärme-und Stromerzeugung“. Hierzu veröffentlichten wir am 1.04.2020:

https://www.geothermie-landau.de/artikel/geothermie-im-oberrheingraben.html

 Richtig ist, dass TiefenGeothermie-Kraftwerke nicht im Ansatz einen Beitrag zur Energiewende leisten können. So werden für den Ersatz eines gasbefeuerten Kraftwerkes über 100 Geothermie-kraftwerke benötigt. Wie soll das deutschlandweit oder im Oberrheingraben funktionieren?

Als Fazit bleibt eigentlich nur das Fremdschämen für das KIT-LFZG und für den idw- Informationsdienst Wissenschaft übrig.

gez. Werner Müller

www. geothermie-landau.de

© 2020 Geothermie - Landau i.d. Pfalz