Geothermie Landau

Tiefe Geothermie und Fracking 11.07.12

Tiefe Geothermie und Fracking (1)

„Ohne Fracking ist die Tiefe Geothermie nicht möglich“

Dipl.-Ing. Ullrich Bruchmann,

Referat Forschung und Entwicklung im Bereich Erneuerbare Energien, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin,

bei seinem Vortrag

„Entwicklung der tiefen Geothermie-Herausforderung an die Technik?,

 4.VDI-Fachtagung“ Geothermische Technologien, Joachimsthal, 14.und 15 März 2012

Die Geothermie-Lobby bezeichnet das aus der Schiefergasförderung bekannte „Fracking“ bei der Tiefen Geothermie mit „Stimulation“.

Weitere Informationen in Vorbereitung:

  • Auswirkungen der Reinjektion von Tiefenwasser (2) auf das Umfeld am Beispiel des Geothermie-Kraftwerkes in Landau

 

(1) Fracking

„Hydraulic Fracturing“ kommt auch in der Geothermie zum Einsatz. Ähnlich wie bei der unkonventionellen Gasförderung sollen feste Gesteinsschichten aufgebrochen werden, damit in einem größeren Bereich auf die Erdwärme zugegriffen werden kann.

Dabei kann es zu Problemen kommen.

Weiterlesen:

Quelle: www.unkonventionelle-gasfoerderung.de

Weitere Informationen:

(2) Die Geothermie- Lobby bezeichnet Tiefenwasser irreführend als Thermalwasser und versucht, das mit Salzen, Schadstoffen, Schwermetallen, Kohlenwasserstoffen und radioaktiven Bestandteilen- je nach Gestein- belastete Tiefenwasser, schönzureden. Bei der Schiefergasförderung bezeichnet man das Tiefenwasser als Lagerstättenwasser.

© 2017 Geothermie - Landau i.d. Pfalz