Geothermie Landau

Daldrup räumt aus 12.02.20

Ein Autokran setzt Gestelle, Container und Anlagenteile auf die bereitstehenden Tieflader um.

Der selbsternannte Geothermiespezialist Daldrup verlässt nach Verlusten in zweistelliger Millionenhöhe Landau. Aufnahme vom 11.02.2020

 

Laut RHEINPFALZ vom 16.01.2020 hat die Daldrup AG der Geysir-Europe und den nachgelagerten Kraftwerksgesellschaften in den vergangenen Jahren 32,5 Millionen Euro Investitionsmittel und Darlehen zur Verfügung gestellt. 15 Millionen Euro müsse man voraussichtlich als außerordentliche Wertkorrekturen abschreiben, für weitere

18 Millionen Euro tritt IKAV ein. Diese Summe solle in den nächsten 7 Jahren an Daldrup zurückgezahlt werden.. Sie sei an das Erreichen realistischer und vertraglich vereinbarter Leistungswerte der beiden Kraftwerke ( Anmerkung: Landau und Taufkirchen) geknüpft.

Die Daldrup- Aktie verlor innerhalb eines Jahres 62,51% und innerhalb von 10 Jahren 88,47% an Wert. Quelle: www.onvista.de , Stand 12.02.2020, Wert Stuttgart 2,56 EUR.

boerse.de bezeichnet Daldrup sogar als Kapitalvernichter und www. sharedeals.de  warnt am 22.05.2019 : „Finger weg von dieser Aktie“

 Was sich die IKAV durch die Übernahme erhofft, ist nicht nachvollziehbar und bleibt vorerst wohl Ihr Geheimnis. Besorgniserregend ist die Tatsache, dass wir wieder in der ähnlichen Situation sind wie 2009 und möglicherweise wieder an der Leistungsschraube gedreht wird und dadurch weitere Erdbeben Landau erschüttern.

Mit Billigung der Verantwortlichen beim Bergamt und der Landesregierung.

 

© 2020 Geothermie - Landau i.d. Pfalz