Geothermie Landau

Der Schatz am Oberrhein 16.06.20

Sehr geehrte Frau Dr.Stober,

zunächst vielen Dank für Ihre Rückantwort zu "Klima schont und Wärme liefert".

Leider nahmen Sie keine Stellung zu Ihren Behauptungen "sicher" und "sauber".

Nun zu Ihrer Rückantwort.

Sie verweisen auf das Umweltbundesamt, vergessen aber

- Ihr wissenschaftlicher Anspruch vorausgesetzt- auf welcher Grundlage

die Abbildung basiert und wer sie erstellte. Sicherlich nicht das BMU selbst.

Wir vermissen Ihre ganzheitliche Betrachtung. Was ist mit der

Energievernichtung von bis zu 90% der Geothermie-Kraftwerks-Leistung

durch die Rückkühlung der Geothermieanlagen mit Netzstrom aus

überwiegend Kohlekraftwerken?

Man holt mit Netzstrom das Tiefenwasser aus dem Untergrund, vernichtet

den größten Teil der Energie und belastet das Klima. Zu dieser

Einschätzung benötigt man nur einen gesunden Menschenverstand und keine

wissenschaftliche Ausbildung.

Ist die Energievernichtung beim "Fußabdruck" berücksichtigt?

Wurde beim Fußabdruck berücksichtigt, dass bei Geothermie-Wärmeerzeugung

ein Redundanzkraftwerk, meist gasbefeuert, für Lastspitzen und zur

Sicherstellung der Wärmeabgabe bei Ausfall des Kraftwerkes, erforderlich ist?

Insgesamt sind wir von Ihrer Stellungnahme mehr als enttäuscht. Uns

bleibt weiterhin nur der Eindruck, dass es hier mehr um Propaganda für

die Geothermiebranche geht, als um fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse.

Wie versprochen, veröffentlichen wir den Vorgang zeitnah auf

geothermie-landau.de und übermitteln den Link hierzu an die Medien und verschiedene Gremien.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bürgerinitiativen

 

BI Geothermie Brühl/Ketsch e.V.

Rainer Hüngerle

 

Interessengemeinschaft Tiefengeothermie im Landkreis Karlsruhe

Jens Linowski

 

Bürgerinitiative Geothermie Landau- Südpfalz e.V.

Bürgerinitiative Energieforum Rohrbach & Insheim e.V.

Bundesverband Bürgerinitiativen Tiefe Geothermie e.V.

 

1. Vorsitzender

Werner Müller

 

 -------- Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff: Re: Artikel " Der Schatz am Oberrhein" in der FAZ am 7.06.20

Datum: Wed, 10 Jun 2020 07:56:24 +0200

Von: Ingrid Stober <ingrid.stober@minpet.uni-freiburg.de>

An: BI Geothermie-Landau <info@geothermie-landau.de>

 

Sehr geehrter Herr Müller,

 

beiliegend sende ich ihnen eine Abbildung mit Daten des

Umweltbundesamtes. Auf der Abbildung sind die Treibhausgasemissionen bei

der Wärmeerzeugung sowie der Stromerzeugung verschiedener Energieträger

in CO2-Äq abgetragen, also quasi der "Fußabdruck", wie vielfach

bezeichnet. Die Abbildung veranschaulicht, dass der "Fußabdruck" bei

allen dargestellten Nicht-Erneuerbaren-Energieträgern deutlich höher ist

als bei der Geothermie.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Stober

 

Am 09.06.20 um 10:26 schrieb BI Geothermie-Landau:

Sehr geehrte Frau Stober,

die FAZ zitiert Sie u.a. (...)Stober ist dafür, zunächst die

Geothermie zu etablieren, denn die sei eine ebenso sichere wie saubere

Technologie, die das Klima schont und Wärme liefert.

Könnten Sie bitte Ihre obigen Aussagen nachvollziehbar belegen?

Ihre Stellungnahme veröffentlichen wir unter geothermie-landau.de.

Unter

https://www.geothermie-landau.de/artikel/grober-unfug.html

können Sie sich über die Fakten informieren.

Mit 15.000 bis 25.000 Zugriffen pro Monat wird sie von USA bis

Südkorea gelesen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bürgerinitiative

Werner Müller

© 2020 Geothermie - Landau i.d. Pfalz