Geothermie Landau

Neubürger schreibt uns 22.08.22

Geothermie Landau im August 2022

 

Wohnpark Ebenberg:

Ein neu hinzugezogener und besorgter Neubürger schreibt uns

Dieses Schreiben wurde zur Veröffentlichung freigegeben

 

Sehr geehrter Herr Müller, liebe BI,

 

ich bin gestern Abend durch einige Recherchen auf Ihre Bürgerinitiative und die dazugehörige Webseite aufmerksam geworden und möchte mich zunächst für die Vielfalt und Dauerhaftigkeit der zusammengetragenen Informationen bedanken. Auch für die Beharrlichkeit und Ihren langen Atem spreche ich Ihnen gerne meinen Respekt und meine Anerkennung aus!

 

Ihre Webseite hat uns sehr erleichtert einzuordnen weshalb wir seit Sonntagabend verstärkt Geräusche aus südlicher Richtung in unserer neu bezogenen Wohnung am LGS hörten, die wir nicht einordnen konnten.

 

Sonntag gegen 20:30 ist es uns zum nächsten Mal aufgefallen - vielleicht war es auch schon vorher zu hören, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen konnten. Man denkt sich ja dann beim ersten Mal nicht viel dabei. Montagabend dann erneut dieses merkwürdige Rauschen und Brummen, schwer einzuordnen. Wir haben erst den Staubsauger der Nachbarn vermutet, dann evtl. ein Enttrocknungsgerät auf der nahegelegenen Baustelle. Gestern Abend habe ich mich dann auf einen Spaziergang begeben um dem Geräusch nachzugehen und habe mit Erschrecken die Ursache in dem Kraftwerk am Fuß des Ebenbergs gefunden. Mich hat die immense Lautstärke um die Uhrzeit stark verwundert und irritiert und ich habe mich gefragt, wie die Anwohner in der unmittelbaren Umgebung hier ruhigen Schlaf finden sollen. Wir haben Glück, unser Schlafzimmerfenster liegt so, dass man davon in der Nacht nichts hört.

 

Wieder daheim angekommen habe ich mich auf die Recherche begeben, erst über Google Maps und die dortigen Bewertungen zum Kraftwerk, dann über die verschiedenen Berichte in den Lokalzeitungen und Fernsehen bis zu der Webseite Ihrer Bürgerinitiative und ich war verblüfft über die gesamte Sachlage, wenn nicht erschrocken aus mehrerlei Gründen, die ich hier gar nicht aufzählen will.

 

Heute Morgen war das Geräusch schon sehr früh, sehr laut zu hören und man beginnt sich Gedanken zu machen. Im Kollegenkreis habe ich das Thema heute direkt angesprochen und habe erfahren, dass in Lustadt erfolgreich der Bau durch Bürgerentscheid verhindert wurde. Für Landau muss man bei gegenwärtiger Sachlage da wohl leider schwarz sehen. Als einzige Hoffnung bleibt wohl nur, dass noch mehr Pannen, Unprofessionalität und Naivität zur endgültigen Stilllegung führen werden.

 

Gegenwärtig lässt mich die Situation ratlos zurück, da mir die Einordnung nicht leicht fällt - ich habe von Geothermie keine Ahnung und ich kenne die lokalpolitischen Verhältnisse in Landau nicht ausreichend um irgendetwas davon zu bewerten. Für mich ist es dabei schwer vorstellbar, wie es da erst Ihnen gehen muss, die Sie seit Jahren so viel Kraft, Zeit und Mut aufbringen um sich Gehör zu verschaffen. Lassen Sie mich bitte wissen auf welchen Wegen man die Bürgerinitiative unterstützen könnte."

ANMERKUNG:

Auf die Anlieger kommen weitere Belastungen im Rahmen der geplanten Erweiterung des GKW zu. So sollen zukünftig 80 Rückkühlventilatoren installiert werden. Derzeit sind es 15. Damit vervielfacht sich die Lärmbelastung. Auch die geplante Lithium-Extraktion mit den bereits angekündigten LKW-Verkehr in der Eutzinger-Straße wird erhebliche Belastungen für die Anlieger bringen. Hinzu kommt, dass die angekündigten hohen Durchflussmengen an Tiefenwasser von 300Liter pro Sekunde (derzeit ca.50 Liter/Sekunde) möglicherweise zu weiteren, induzierten Schad-Erdbeben führen.

© 2022 Geothermie - Landau i.d. Pfalz